„Es ist vollbracht“ – 31 Abiturienten erhalten ihr Zeugnis

„Es ist vollbracht!“, das war der gemeinsame Tenor aller Redner, die den 31 Abiturienten des Litauischen Gymnasiums am zum Erwerb der Reifezeugnisse am 10. Juni 2016 gratulierten. Zusätzlich gab es gute Ratschläge für die Zukunft. In einer feierlichen Atmosphäre erfolgte die Übergabe der Abiturzeugnisse im Hof des Schlosses Rennhof. Passend dazu spielte die Schulband rockige Melodien.

Birutė Augustinavičiūtė, die die Veranstaltung moderierte, begrüßte in ihrer Eröffnungsansprache die Ehrengäste, die Eltern, Verwandten und Bekannten der Absolventen sowie alle anderen Anwesenden.

Dann zogen die Stars des Nachmittags in einem nicht enden wollenden Zug auf dem roten Teppich unter stehenden Ovationen zu ihren in der ersten Reihe reservierten Plätzen. Noch nie hatte diese kleine Privatschule solch eine hohe Zahl von Abiturienten.

Erste Rednerin war die Schulleiterin des Litauischen Gymnasiums, Janina Vaitkienė. „Die Prüfungszeit ist eine aufregende Zeit, und sie ist… vorbei,“ sagte die Direktorin. Weiter sagte sie: „Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist das richtige Wissen. Ich hoffe, dass eure Lehrer euch das beigebracht haben“. Vaitkienė freute sich, dass der Abiturdurchschnitt der Schule höher war als der hessische Gesamtdurchschnitt, und hob hervor, dass neun der 31 Abiturienten eine eins vor dem Komma stehen haben. Eine Schülerin hat sogar den Durchschnitt 1,0. Schlussendlich erinnerte Vaitkienė, dass das Wort „Abitur“ etymologisch vom lateinischen „abire“ stammt, was nichts weiter als „weggehen“ bedeutet. Mit dem Wunsch nach Gottes Segen endete die Ansprache der Schulleiterin.
Weitere Gratulanten waren die Vorsitzende der Litauischen Gemeinschaft in Deutschland, Marija Dambriūnas-Schmidt, der Vorsitzende des Fördervereins des Litauischen Gymnasiums, Dr. Gernot Dielmann, die Vorsitzende des Elternbeirats, Judith Hörl, die Klassenlehrerinnen der Jahrgangsstufe 12, Anna Wild und Birutė Augustinavičiūtė, die Elternvertreterin der Abschlussklasse im Elternbeirat, Heike Ehret, sowie Dimitrios Kostopoulos, der sich mit einer lustigen Rede von seinen ehemaligen Zöglingen verabschiedete.

Tabea Schäfer erhielt aus den Händen von Judith Hörl den Preis des Fördervereins für denjenigen Abiturienten, der am meisten für das Leben der Schule außerunterrichtlich beigetragen hat. Nachdem auch die Vertreter des katholischen Jugendbundes „Ateitis“, Jana Kunt und Lukas Šošič, sich von ihrem nun scheidenden Mitglied Evelina Baniūnaitė verabschiedet hatten, trugen nach einem Musikstück der Schulband die Seelsorger Pfarrer Dr. Virginijus Grigutis und Pfarrer Reinald Fuhr Fürbitten vor und sprachen einen Segen über die Abiturienten.

Erläuternd kommentierte Pfarrer Fuhr dies folgendermaßen: „Vor den Prüfungen war es nicht notwendig, für euch zu beten. Aber jetzt, da für euch ein neuer Lebensabschnitt beginnt, wollen wir euch und eure Zukunft unter den Segen Gottes stellen.“

Dann erfolgte endlich die lange erwartete Übergabe der Reifezeugnisse durch Schulleiterin Janina Vaitkiene und Oberstufenleiterin Dr. Gabriele Hofmann.

Am Anfang wurden die Allerbesten besonders geehrt – Tabea Schäfer (1,0), Deividas Milašius (1,3), Renaldas Barkauskas (1,3) und Erika Lazovskytė (1,4). Die restlichen Zeugnisse wurden in alphabetischer Reihenfolge übergeben.

Das Dankwort der Absolventen sprachen Gabija Lazovskytė und Jolanta Ruškytė. Für sie sei heute ein besonderer Tag, sagte Gabija Lazovskytė. Noch frisch sei die Erinnerung an ihren ersten Schultag, und schon sei die Schule beendet und sie halte ihr Abiturzeugnis in den Händen. Besonders bedankten sich die Abiturienten bei den Lehrern Dimitrios Kostopoulos und Birutė Augustinavičiūtė. Mit einer modernisierten Version des Finales von Beethovens Neunter endete der Akademische Teil der Abiturfeier. Am Abend feierten die Abiturienten im Heppenheimer „Halben Mond“ fröhlich weiter.

ABITURIENTEN 2016

Evelina Baniūnaitė, Renaldas Barkauskas, Akvilė Barzdžiūtė, Katrin Bergmann, Lena Beslmeisl, Sophie Conrad, Simon Ehret, Jana Ehret, Lorenz Emich, Marvin Kabbe, Rokas Kemeža, Alexandra Klaas, Aida Krevinia, Justas Lange, Gabija Lazovskytė, Enrika Lazovskytė, Modestas Liepis, Evelina Lorenz, Viola Rebecca Merke, Deividas Milašius, Lena Moos, Diana Pociūtė, Christopher Rünger, Jolanta Ruškytė, Tabea Elisabeth Schäfer, Magnus Schleinkofer, Justine Schmitt, Georgias Tamutis, Fabia Wagenhals, Simon-Alexander Walz, David Julian Wind.

Anthony Verselis
Lampertheimer Zeitung
13.06.2016