Die Heimat im Bild festgehalten

JUSTINAS GECAS Nachwuchsfotograf stellt seine Werke im Litauischen Gymnasium aus
 
 

HÜTTENFELD - (pv). Anlässlich des Jahrestags der Wiederherstellung der staatlichen Souveränität Litauens am 11. März 1990 eröffnete das Litauische Gymnasium in Hüttenfeld eine Ausstellung mit Bildern des jungen Fotokünstlers Justinas Gecas. Die Bilder können im Obergeschoss des Schulgebäudes (neben dem Kunstraum) besichtigt werden.

Justinas Gecas ist Schüler der 8. Klasse der Hüttenfelder Privatschule und fotografiert bereits seit vier Jahren mit einer digitalen Spiegelreflexkamera auf hohem künstlerischen Niveau. Er hat bereits an mehreren Fotowettbewerben teilgenommen, und seine Arbeiten sind hoch bewertet worden. Die derzeitige Ausstellung an seiner Schule ist die erste Bilderschau des jungen Künstlers.

Landschaften und Architektur überwiegen

In Anwesenheit seiner Mutter lobte Schulleiterin Janina Vaitkiene während der Eröffnung das Talent und das Potenzial des Fotokünstlers. Seine Arbeiten sind überwiegend großformatige Landschafts- und Architekturaufnahmen aus Litauen. Vervollständigt wird die Ausstellung mit drei auf Keilrahmen aufgezogenen Leinwandbilder mit Motiven aus Heidelberg. Justinas Gecas dankte dem Elternbeirat und allen, die zum Zustandekommen seiner ersten Einzelausstellung beigetragen haben. Darauf bedankte sich die Schulleiterin zusätzlich auch besonders bei den Eltern des Jugendlichen, die es ihm ermöglichen, dieses Hobby auszuüben.

„Ich fotografiere sehr gern und begeistere mich für diese Kunstart. Meine gesamte Freizeit verbringe ich schon seit einigen Jahren mit Fotografieren. In meinen Bildern dominieren meistens die Natur oder Architekturmotive. Ich reise deshalb viel und habe schon viele wirklich schöne Städte gesehen, und doch gibt es für mich nichts Schöneres als mein Heimatland Litauen,“ interpretiert Justinas Gecas seine Arbeiten. Spontan ist dem jungen Fotografen eine weitere Einzelausstellung angeboten worden – in der Kunstgalerie Meile.

Lampertheimer Zeitung
Anthony Verselis
Foto: Thorsten Gutschalk