Für den Umgang mit den Finanzen sensibilisieren – Projekt „Mein Konto, mein Auto, meine Wohnung“

Eigenes Handy - und schon in der Schuldenfalle? Der Einstieg in die Verschuldung beginnt häufig schon im Jugend- und jungen Erwachsenenalter. Oftmals ist dies auf fehlende Kompetenzen im Umgang mit Geld zurückzuführen. Deswegen sollte es zu den allgemeinen Bildungszielen gehören, schon Kinder und Jugendliche in finanzielle und wirtschaftliche Grundlagen einzuführen und sie zum Thema Geld zu sensibilisieren.

Deshalb organisierte Frau Dr. Hoffmann, Oberstufenleiterin und Politik und Wirtschaftslehrkraft, für die Projektwoche einen Workshop der AWO zur Schulung der Finanzkompetenz von Jugendlichen. Die Schüler der 10. Klassen beschäftigen sich am 12. und 14. Juli 2016 mit Grundprinzipien des Wirtschaftens, Haushaltsplanung, Mobilfunktarifen, Autokauf, und vielem mehr. Sie füllten Überweisungsträger aus, lernten, was ein Dispokredit ist und auf was man achten muss, wenn man Verträge abschließt. Sie lernten auch, dass Verträge genau betrachtet werden sollten, damit man nicht in eine Schuldenfalle gerät. Die Schüler mussten nicht nur genau hinhören, sondern erprobten in Rollenspielen und Simulationen verschiedene Situationen und stellten ihre Ergebnisse dann den anderen Gruppen zur Diskussion vor. Die Schülerinnen und Schüler gingen sehr zufrieden aus den lebenspraktischen Seminartagen. Am Ende erhielt jeder Schüler ein Zertifikat über die Teilnahme über die neu erworbene Finanzkompetenz.

Moderiert wurde die Veranstaltung durch die Mitarbeiterinnen der AWO-Schuldnerberatung Bürstadt Melanie Schilling und Heike Bamberg.