Klassenfahrt Litauen, 2017, Klasse 9

Am 10.06.2017 flogen wir mittags nach Litauen. Direkt nach unserer Ankunft gingen wir in unsere Unterkunft und machten uns gleich auf den Weg um Vilnius zu erkunden.  Wir kauften Essen für den darauffolgenden Tag und gingen in eine Pizzeria. Um 21:30 gingen wir in unsere Apartments zurück. Die Apartments waren sehr räumlich und sie gefielen uns. Unsere Unterkunft bestand meist aus 2-3 Räumen.  Wir waren 3-5 Schüler pro Apartment.

Am 11.06.2017 gingen wir in die Altstadt von Vilnius. Auf dem Weg zu unserem ersten Ziel der Gediminas  Burg besichtigten wir den Barock Stil der Kirchen. Wir gingen auf den Turm und hatten einen wundervollen Ausblick auf die Altstadt und die Neubauten Vilnius. Danach besuchten wir die St. Stanislaus Kathedrale. Außerdem besichtigten wir zwei Museen in Vilnius. Die Führung machte Frau J. Vaitkiene. Das erste Museum das wir besuchten war das Zentrum für politische Bildung. Hier bekamen wir eine Führung in der uns die Geschichte, Politik und Umwelt Litauens nähergebracht wurde. Danach besuchten wir das Genozid Museum, in dem man ein altes Gefängnis besichtigten konnte. Außerdem wurde uns viel  von der damaligen Zeit erklärt. Dann gingen wir in kleinen Gruppen essen und verbrachten zusammen einen geselligen Abend.

Am Montag, den 12.06.2017 besuchten wir das Litauische Parlament, in dem wir eine Führung in deutscher Sprache erhielten. Im Parlament besuchten wir die verschiedenen Sitzungsräume. In unserer Führung bekamen wir erklärt, wofür die einzelnen Räume gedacht sind, zum Beispiel gibt es zwei verschiedene Parlamentssäle: den Neuen und den Alten Saal. Das liegt daran, dass der alte Saal historisch wertvoll für Litauen ist. In diesem Saal wird auch die litauische Präsidentin vereidigt.  Nach unserer Führung fuhren wir mit dem Bus des Hauses der Litauer nach Trakai. Dort besichtigten wir die Wasserburg Trakai. Wir teilten uns in Gruppen auf und erkundeten die Burg. Man konnte dort einen Einblick in das Mittelalter Litauens erhalten. Außerdem lebten in der Straße, die zur Burg führt Tataren oder genauer Karäer. Deshalb aßen wir auch typisch tatarisch. Jeder bestellte sich unterschiedliche Kibinai, zum Beispiel mit Schokolade oder Fleischfüllung. Danach erkundeten wir noch Trakai. Gegen Nachmittag holte uns der Bus wieder ab und wir fuhren zurück nach Vilnius.

Am nächsten Tag, den 12.06.2017 sind wir früh aufgestanden, denn der Bus, der uns nach Klaipėda brachte kam schon um 9 Uhr. Auf halber Strecke machten wir Rast und aßen typisch Litauisch. Wir durften uns entscheiden ob wir Cepelinas oder Blynai (Palatschinken) essen.

In Klaipėda wohnten wir im Internat des E. Balsio Kunstgymnasiums. Wir wurden dort freundlich empfangen und bezogen unsere Zimmer. Gegen Nachmittag fuhren wir in die Hafenstadt und besuchten das Kleinlitauen Museum. Dieses Museum war sehr interessant, da wir viel über die Hafenstadt Klaipėda und das damalige Kleinlitauen erfahren haben. Danach besuchten wir das Museum der Memelburg. Dieses Museum ist noch recht neu, deshalb haben wir dort auch nicht alles über die Memelburg erfahren, aber wir erfuhren, dass diese Burg 8 Mal verbrannt ist, und erst dann aus Stein gebaut wurde.  Am Abend gingen wir noch in das große Einkaufszentrum namens „Akropolis“. Dort gingen wir auch Schlittschuh fahren.

Am Mittwoch, den 14.06.2017 besuchten wir den Kurort Palanga, der 30 km von Klaipėda entfernt ist. Dort besuchten wir das Bernsteinmuseum, das sehr alte Bernsteinstücke zeigte. Außerdem kauften wir dort Bernsteinketten und Anhänger. Danach liefen wir in der Nähe des Strandes zur Brücke Palangas, die 470 Meter in die Ostsee führt. Am Strand oder auf der Promenade verbrachten wir die restliche Zeit des letzten Tages. Außerdem sind manche von uns dort sogar Fahrrad gefahren.

Am letzten Tag fuhren wir schon früh nach Vilnius, da unser Flieger um 10.45 Uhr startete. Deshalb haben wir an diesem Tag noch einmal die wunderschöne Landschaft Litauens gesehen und sind dann schon heimgeflogen.

Uns hat diese Klassenfahrt sehr gut gefallen, wir haben viel erlebt und Litauen näher kennengelernt. Außerdem danken wir unseren zwei sehr netten Betreuer, die mit uns diese Reise angetreten haben: Herr Robertas Lendraitis und Frau Janina Vaitkienė.

 

Vielen Dank sagen:

Robin Buchholz

Emely Groll

Viktoria Holley

Sophia Krainer

Larissa Lohrmann

Xenia Paul

Kim Lea Rendl

Kitjara Weidenauer

Ruben Werle

Leon Werle

Nicolas Zeitler