Schülerfirma 2:0: Auf Augenhöhe miteinander arbeiten - Weg zu neuem Konzept durch Design Thinking Workshop

Drei ganze Tage, vom 29. – 31. März, beschäftigten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und interessierte Unterstützer (u.a. aus der Schülermitverwaltung) aus den Klassen 7 bis 12 mit ihrer Schulpatin Dr. Gabriele Hoffmann mit einer Neukonzeption unserer Schülerfirma. Dabei nutzten sie den Ansatz „Design Thinking“.  Dies ist ein innovativer Ansatz, der Teams in der kreativen Entwicklungsarbeit unterstützt. Genutzt wird dieser Ansatz von vielen Unternehmen, Organisationen,  Dienstleister.  Die drei  Elemente „Team, Prozess und Raum“ spielen bei Design Thinking eine große Rolle, d.h. kein Einzelkämpfertum, sondern Nutzung unterschiedlicher  Fähigkeiten, Fertigkeiten und  Wissensstände im Team.  Alle Gedanken und Perspektiven werden an mobilen Tafeln visualisiert. Arbeitsabläufe werden gemeinsam geplant und Zeitvorgaben sind genau einzuhalten.

Um dieses kreative Konzept zu nutzen, fand an den drei Tagen eine intensive Betreuung und Anleitung durch die jungen Mitarbeiter des Berliner Startups „innoki“ statt. Anna, Lea, Julia und Richard tüftelten mit unseren Schülerinnen und Schülern an neuen Ideen für ihre Schülerfirma und neuen Produkten. Die finanzielle und ideelle Förderung erfolgte dankenswerter Weise durch die Hopp-Foundation.

Nach einem Auftakttag bei uns am Litauischen Gymnasium (Thema: Was kann die Schülerfirma für wen entwickeln?) folgten zwei weitere spannende Tage in den Seminarräumen der Hopp-Foundation in der Ulner Kapelle in Weinheim, an denen die Ideen weiter verfolgt und konkretisiert wurden.

Grundsätze für die gemeinsame Arbeit:

·         Offen sein – Viele Ideen sammeln, Mut zu wilden Ideen, jetzt ist der Zeitpunkt für Kritik

·         Im Team arbeiten – nur einer spricht, bleib beim Thema, auf den Ideen Anderer aufbauen, alle Teammitglieder sind gleichberechtigt

·         Ideen bildlich darstellen – benutzt einen dicken Stift, eine Idee pro Haftnotiz, macht kleine Zeichnungen zu Euern Ideen

Am letzten Tag vor den Osterferien stand nach drei Tagen voller Ideen und ganz viel Spaß auf Augenhöhe das neue Konzept und die Mitarbeiter verpflichteten sich in ihrer jeweiligen Funktion daran zu arbeiten. Jetzt müssen die Ergebnisse praktisch umgesetzt werden. Der neue Raum der Schülerfirma im „Stall“ wird zurzeit eingerichtet und soll dann mit neuem Konzept präsentiert werden.

Teilnehmer/innen:Janine Wüst ,Julia Hörl, Amy Gergenreder, Gabija Pickel, ThevinaSriratanakoul, Victoria Holley, Kim Rendl ,Phillip Karb , Julian Kruhmann, Leon Wetzel, Leon Werle,  Jonas Jaksch, EstevanRodriguez, Jannik Kamuff, Leon Rokobauer

Organisation: Dr. Gabriele Hoffmann