Zu früh von uns gegangen...

Am 23.04.2016 ist unsere Lehrerin Frau Birgit Kühne, die seit 2013 am Litauischen Gymnasium Chemie unterrichtete, nach plötzlicher Krankheit unerwartet von uns gegangen.

Liebe Gemeinschaft des Litauischen Gymnasiums,

einen Menschen loslassen, ist eine schwere Erfahrung.
Es fragt uns keiner und sagt uns keiner, wann die Zeit des Weggehens kommt.
Keiner wird gefragt, ob uns diese Zeit zum Weggehen passt.
Wir kommen ungefragt auf diese Welt
und müssen sie auch ungefragt verlassen.
Mit dem Kommen beginnen wir unser Lebensbuch zu schreiben.

Gleich am Anfang der sechziger Jahre begann in Berlin das Lebensbuch unserer lieben Lehrerin Birgit Kühne. Das Schicksal verlegte die Handlung ihres Lebensbuches nach Ludwigshafen. Hier machte sie am Heinrich-Böll-Gymnasium Abitur. Dann kamen ins Lebensbuch die Seiten über das Studium an der Johannes Gutenberg-Universität. Sie wurde Diplom-Biologin. Ich stelle mir vor, wie groß ihre Freude war, als sie das Diplom des Biologen bekam. Sie hat gelächelt, sich gefreut, geplant.

Und dann folgten neue berufliche Seiten mit vielen Ereignissen, mehreren Wünschen und Hoffnungen. Frau Kühne hatte immer gearbeitet. Sie hat an verschiedenen Schulen verschiedene Aufgaben erfüllt und wurde immer lieb aufgenommen, da sie Optimismus, Energie, Neugier und Bereitschaft ausstrahlte. Sie machte ständig Fortbildungen. Nicht nur das Lehren, sondern das eigenständige Lernen das ganze Leben – das ist so wichtig für die Lehrenden. Frau Kühne hat sich zur Lernsystemlektorin und Theorielehrerin für die Fächer Botanik und Fachrechnen ausbilden lassen. Sie führte Mitarbeiterschulungen in den Bereichen EDV und Zeitmanagement durch und konnte Messen, Ausstellungen organisieren und war auch in der Klinik beschäftigt.

An unser Gymnasium kam sie im Jahre 2013. Noch Anfang Februar haben wir für die Lehrerin Frau Kühne eine Bescheinigung ausgestellt, da sie mit den Flüchtlingen arbeiten wollte.

Da stand es: Frau Kühne hat durch mehrjährige Erfahrung im Unterricht die Fähigkeit zum sprachsensiblen Umgang im Unterrichten multikultureller Gruppen erworben und verfügt neben hoher fachlicher Kompetenz über eine pädagogische und interkulturelle Kompetenz
Als Chemielehrerin und als einen guten Menschen haben unsere 8-11-Klässler sie kennengelernt. Sie bereitete Ihren Unterricht mit viel Freude vor und sie freute sich so auf jeden Donnerstag, an dem sie zu uns kam. Sie kam von den Lehrern als erste in die Schule und wir haben gesprochen, da wir beide so früh da waren. „Es ist mir einfach sicherer, wenn ich so früh komme“, sagte sie immer.

Es gab aber keine Sicherheit vor der Krankheit. Wir werden Dich, liebe Kollegin, liebe Lehrerin nicht mehr bei uns treffen. Damit es uns leichter wird, denken wir, dass sie einfach die Räume gewechselt hat.

Mit dem Tode eines Menschen verliert man vieles, aber niemals, die mit ihm verbrachte Zeit.
Sie wird uns fehlen, doch das schönste Denkmal für Birgit Kühne werden die in unseren Herzen bleibenden Erinnerungen sein.

Ruhe in Frieden, liebe Kollegin, liebe Lehrerin, liebe Freundin.

Die Schulleitung