Ergänzungsangebote

Traditioneller Litauischer Tanz

Schülerinnen und Schüler, die bei den litauischen Volkstanzgruppen mitmachen, bekommen nicht nur choreographische Erfahrung, entwickeln ihre Körpermotorik und steigern ihre Musikalität, sondern lernen die litauische Volkskunst und damit ein Stück weit auch die litauische Mentalität kennen. In der Tanzgruppe verbringen Schüler ihre Freizeit zusammen, knüpfen neue Kontakte, erhalten Bühnenerfahrung und lernen Verantwortung, wenn sie in den verschiedenen Konzerten des Gymnasiums ihr Können unter Beweis stellen oder sogar eingeladen werden, auf auswärtigen Veranstaltungen aufzutreten. Die Leiterin der Tanzgruppen ist Audronė Ručienė.
Zur Zeit gibt es drei verschiedene Tanzgruppen – eine Paargruppe der jüngeren Schüler, eine Mädchengruppe und eine Paargruppe der älteren Schüler.


Schülerchor

Viele unserer Schüler verbringen einen Teil ihrer Freizeit im Chor des Gymnasiums. Das Repertoire bezieht sich oft auf traditionelles litauisches Liedgut, doch neben den klassischen Liedern werden auch moderne Lieder verschiedenster Richtungen einstudiert und vorgeführt. Der Chorleiter ist Gintaras Ručys.
Jedes Jahr ergänzen die Chorsänger das Programm nahezu aller Feste des Gymnasiums und der Litauischen Gemeinschaft, wie etwa bei der Weihnachtsfeier, beim Nationalfeiertag Litauens und beim traditionellen Johannisfest. Der Chor nimmt auch an verschiedenen Projekten, Konzerten und Festivals außerhalb der Schule teil und unterstützt die Volkstanzgruppen stimmlich. Im Sommer 2009 haben die Mitglieder des Chors am grandiosen Litauischen Sängerfest in Vilnius teilgenommen.


Schulorchester

Unsere Schüler bringen ihre musikalischen Fähigkeiten sowie ihre Leidenschaft für Musik auch im Orchester des Gymnasiums zum Ausdruck. Hier kommen Jugendliche zusammen, die gerne musizieren wollen. Das Orchester begleitet sehr oft die Volkstanzgruppe sowie den Chor und nimmt an vielen Veranstaltungen des Gymnasiums teil. Gerne werden sie in benachbarte Städte eingeladen, wie etwa während der jedes Jahr im Mai stattfindenden Europa-Woche.
Das Orchester wird ebenfalls vom Musiklehrer Gintaras Ručys geleitet.
Im Orchester werden viele Ideen der Kinder realisiert; das Repertoire wird gemeinsam mit den Kindern anhand ihrer Fähigkeiten und Interessen erstellt. Aus diesem Grund werden Zuhörer oft durch neuartige Interpretationen sowie unerwarteten Inszenierungen überrascht. Einige Kinder spielen sogar mehrere Instrumente im Orchester. Eine „musikalische Freundschaft“ mit Ehemaligen ist mittlerweile auch Tradition geworden – bei größeren Auftritten können sie es sich trotz Studiums nicht verkneifen doch noch bei uns mitzumachen...
Die Musikklasse befindet sich im Schloss Rennhof, wo auch die Orchesterproben stattfinden. Neben gewöhnlichen Instrumenten, wie Klavier, Geige, Flöte, akustische, Bass- und E-Gitarren sowie Synthesizer und Schlagzeug, findet man dort litauische Instrumente mit klangvollen Namen wie „Skudučiai“, „Birbynė“ oder „Kanklės“. Das klingt ja schon musikalisch... Solch eine Fülle von Instrumenten, das abwechslungsreiche und originelle Repertoire sowie die zahlreichen Auftrittsmöglichkeiten am Litauischen Gymnasium bieten unseren Schülern beste Voraussetzungen, sich musikalisch zu entfalten und zu präsentieren.

 

Litauisch-katholischer Jugendbund

Der Ortsverband des litauisch-katholischen Jugendbunds „Ateitininkai“ ist am Litauischen Gymnasium seit dessen Gründung aktiv. Die 1910 in Litauen gegründete Laienorganisation verfolgt das Ziel, akademische Jugendliche zu bürgerlichem und kirchlichem Engagement zu bewegen. Betreut wird die Gruppe von Marija Dambriūnas-Schmidt und Darius Subačius.
 


Europa AG

Bereits seit einigen Jahren läuft am Litauischen Gymnasium die Europa AG, die von Dr. Gabriele Hoffmann betreut wird. Das Ziel der Arbeitsgruppe ist es, junge Menschen dabei zu unterstützen aktiv am politischen und sozialen Leben teilzunehmen, ihr bürgerliches Engagement zu fördern und ihnen dabei zu helfen an Aktivitäten teilzunehmen, die das kulturelle und politische Zusammenwachsen der EU-Länder fördert. Durch praxisnahe Tätigkeiten und Projekte verstehen die Schüler die Funktionen und Bedeutung der EU in der zunehmend globalen Welt besser, lernen die Arbeitsweise der EU-Politiker näher kennen und prägen sich solche allgemeinen Werte wie Demokratie, Solidarität, Toleranz, Freiheit und Menschenwürde bewusster ein.
 
 

Paten AG - Große für Kleine

Wer neu ist, braucht besondere Unterstützung. Deshalb wurde bei uns auf Anregung der Schülerinnen und Schüler die Arbeitsgemeinschaft Paten für die Klassen 5 und 6 ins Leben gerufen. Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 bis 13 verpflichten sich, sich ganz besonders als Paten um die Schülerinnen und Schüler der Unterstufe zu kümmern. Ein Pate begleitet eine Klasse in der 5. und/oder 6. Klasse und fühlt sich verantwortlich für das Wohl und Weh seiner „Schutzbefohlenen“.
Der Pate lernt Verantwortung zu übernehmen und gewinnt auch eigene Sicherheit und Souveränität im Umgang mit Menschen. Er muss sich mit Bereichen beschäftigen, an denen er bis dahin vielleicht achtlos vorbei geschaut hat. Also, auch sein Gesichtskreis erweitert sich. Viele Erfahrungen aus seiner Patentätigkeit werden ihm in seinem weiteren Leben immer wieder von Nutzen sein. Nicht zuletzt trägt sie/er dazu bei, dass unsere Schule menschlich bleibt. Pate zu sein soll allen Beteiligten Spaß machen!
Die AG „Paten – Große für Kleine“ wird von Frau Dr. Gabriele Hoffmann angeleitet und beratend unterstützt. Ziel ist es, Verantwortung tragen zu lernen und durchzustehen. Deshalb verwaltet die Arbeitsgemeinschaft sich selbst. Sie wählt sich einen Vorstand, dessen Aufgabe es ist, die alltäglichen Aufgaben sowie Projekte zu organisieren, durchzuführen und zu evaluieren.
Die Aktionen der AG Paten werden von den Lehrerinnen Angela Allahyar-Parsa, Sandra Haffa, Andrea Kabbe, Maria Schäfer und Marija Dambriūnas-Schmidt aktiv unterstützt.

 

Schule mit Courage AG

Bereits im Mai 2006 erhielt das Litauische Gymnasium den offiziellen Titel „Schule mit Courage – Schule gegen Rassismus“ durch die Aktion Courage verliehen und wurde damit ein Mitglied eines großen Netzwerkes dieser Jugendbewegung, das bereits mehr als 500 Schulen alleine in Deutschland zählt. Die Mitglieder der Bewegung „Schule mit Courage – Schule gegen Rassismus“ haben ein gemeinsames Ziel: aktiv gegen den Rasissmus, Diskriminierung und Gewalt anzutreten, die Ausbreitung des Rechtsextremismus zu verhindern und sich für die Entwicklung einer zivilen Gesellschaft aktiv einzusetzen.
Als Schirmherren unterstützen dieses Programm am Litauischen Gymnasium das ehemalige litauische Staatsoberhaupt Prof. Dr. Vytautas Landsbergis und der Abgeordnete des Europäischen Parlaments Dr. Wolf Klinz.
Aufgrund der ähnlichen Zielsetzung und verwandten Arbeitsprinzipien besteht zwischen AG Paten und der AG „Schule mit Courage – Schule gegen Rassismus“ eine enge Zusammenarbeit.

 

Berufliche Orientierung

Die Schülerinnen und Schüler des Litauischen Gymnasiums haben die Möglichkeit, auf zahlreichen Informationsveranstaltungen Berufsfelder und Studiengänge ihrer Wahl kennen zu lernen. Die Gestaltung der beruflichen Orientierung geschieht in Kooperation mit außerschulischen Partnern. Veranstaltungen zur beruflichen Orientierung beginnen mit dem Berufspraktikum in der Mittelstufe und werden bis in die 13. Klasse fortgeführt, um unseren Absolventen die Studien- und Berufswahl zu erleichtern. Schwerpunktmäßig in der 12. Klasse nehmen die Schüler an verschiedenen Studien – und Ausbildungsmessen im Raum Darmstadt, Frankfurt, Heidelberg, Mannheim statt. Ein Highlight zum Thema „Was will ich werden?“ ist in der Mittelstufe auch der bundesweit jährlich stattfindende „Girls’ Day“, nun ergänzt durch „Neue Wege für Jungs“.
Die Veranstaltungen zur beruflichen Orientierung sind dem Fach Politik und Wirtschaft zugeordnet und werden von Frau Dr. Gabriele Hoffmann in der Oberstufe (einschließlich „Girls’ Day“) koordiniert. Das Berufspraktikum in der 9. Klasse betreut Herr Herbert Herbel.